Ihr habt schon einmal vom Koreakrieg (한국전쟁) gehört. Südkoreaner nennen ihn auch 625 Krieg (육이오 전쟁), weil der Krieg am 25.06.1950 ausbrach.

Es gibt viele Information über den Krieg im Internet, also werde ich nur zusammenfassen, warum und wie der 625 Krieg ausbrach.

Außerdem empfehle ich euch den koreanischen Film ,,Ode to My Father (국제시장)’’, mit dem ihr den Krieg und die koreanische zeitgenössische Geschichte gut nachvollziehen könnt.

Nachdem ihr diesen Artikel gelesen habt, könnt ihr den Film besser verstehen.

Vorgeschichte des Koreakrieges

Am 15. August 1945 wurde Korea vom japanischen Imperialismus unabhängig. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs, 1945, warfen die Vereinigten Staaten zwei Atombomben über Japan ab. Eine Atombombe auf Hiroshima am 6. August und die andere auf Nagasaki am 9. August. Sechs Tage nach dem Atombombenangriff auf Nagasaki erklärte Japan am 15. August die bedingungslose Kapitulation gegenüber den Alliierten. Dadurch erlangte Korea die Unabhängigkeit.

Kurz vor der Unabhängigkeit befand sich die sowjetische Armee bereits im nördlichen Teil der koreanischen Halbinsel. Da die Sowjetunion, die auf der Seite der Alliierten am Zweiten Weltkrieg teilnahm, die japanischen Streitkräfte entwaffnen wollte.

Mit der Befreiung wurde Nordkorea damit von der sowjetischen Armee besetzt.

Gleichzeitig besetzte das US-Militär Südkorea. In Korea standen sich also die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion am eisernen Vorhang, der am 38. Breitengrad (38선) verlief, gegenüber.

Damit befand sich Korea für etwa drei Jahre unter einer Militärregierung der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion.

Die Besetzung von Seoul

Am 15. August 1948, dem dritten Jahrestag der Unabhängigkeit, wurde in Südkorea die Regierung der Republik Korea gegründet, und am 9. September wurde in Nordkorea die Demokratische Volksrepublik Korea gegründet.

Vor dem Koreakrieg gab es bereits Schießereien zwischen den beiden Seiten in der Nähe des 38. Breitengrades.

Der 25. Juni 1950 war ein Sonntag, und ein Drittel aller Truppen von Südkorea war im Urlaub. In dieser Situation griff die nordkoreanische Armee am 25. Juni 1950 erstmals um 4 Uhr morgens ohne Kriegserklärung an.

Die nordkoreanischen Truppen kamen vom 38. Breitengrad in den Süden und hatten schon die sowjetischen Panzer T-34, aber Südkorea hatte keine Panzer. So wurde Seoul, die Hauptstadt von Südkorea, in nur drei Tagen von der nordkoreanischen Armee besetzt.

Südkoreas erster Präsident war zu dieser Zeit Rhee Syngman (이승만). Zu Beginn des Krieges war Rhee Syngman bereits aus Seoul geflohen. Der Präsident forderte die Bürger von Seoul jedoch im Radio dazu auf, Seoul nicht verlassen und zur Arbeit gehen.

In Seoul gibt es den Han-Fluss, Hangang (한강), der von Ost nach West fließt und so den Norden vom Süden Seouls trennt. Der Hangang ist einer der breitesten Flüsse der Welt.

Am 28. Juni 1950, drei Tage nach Beginn des Koreakrieges, sprengte der Präsident Rhee Syngman um 2:30 Uhr die Fußgängerbrücke (인도교), um die Evakuierung der Bürger nach Süden zu verhindern. Damals starben Menschen, die versuchten, über die Brücke zu kommen. Die Bürger von Seoul wurden isoliert und mussten mitansehen, wie Seoul von nordkoreanischen Truppen besetzt wurde.

Hierzu möchte ich ein Video, “The tragedy of the Hangang Bridge bombing’’, vorstellen. Es gibt englische Untertitel.

Der erste koreanische Präsident und Österreich

Hier wird Präsident Rhee Syngman näher erläutert, weil er auch mit Österreich zusammenhängt.

Rhee Syngman war der erste US-Doktor in Korea und der erste südkoreanische Präsident. Während der japanischen Kolonialzeit kämpfte er für die Unabhängigkeit. Nachdem er Präsident geworden war, wurde er zweimal wieder gewählt, weil er die Verfassung änderte.

Er wurde sogar noch ein viertes Mal zum Präsidenten gewählt, aber die 419 Revolution (419 혁명) brach infolge seiner betrügerischen Wahlen aus und er legte die Präsidentschaft nieder. Er starb in Hawaii, USA.

Seine Frau war Franziska Donner aus Wien. Rhee Syngman nahm 1934 an der Konferenz des Völkerbundes in Genf teil. Damals traf er sie im Hotelrestaurant, als sie mit ihrer Mutter im selben Hotel übernachtete.

Die beiden heiraten in den Vereinigten Staaten, und Franziska Donner wurde die erste First Lady von Südkorea. Der Altersunterschied zwischen den beiden betrug 25 Jahre. Die Liebe war also jenseits von Grenzen und Alter.

First Lady ist Youngbuin (영부인) auf Koreanisch, aber Koreaner nannten sie zu dieser Zeit Hojudaek (호주댁) statt Youngbuin. Hoju ist Australien und Daek ist die Frau des Hauses, aber es ist kein höflicherer Ausdruck. Hojudaek bedeutet also ,,Frau aus Australien’’.

Es gibt immer noch Leute, die Australien und Österreich verwechseln, aber zu der Zeit gab es natürlich mehr.

Franziska Donner ist 1992 in Seoul gestorben.

Wie ist es zum Koreakrieg gekommen?

Ich werde auf die Geschichte des Koreakrieges zurückkommen.

Drei Tage nach Kriegsbeginn wurde Seoul von der nordkoreanischen Armee besetzt, und die nordkoreanische Armee zog weiter nach Süden.

Innerhalb eines Monats waren südkoreanische Truppen an der südlichen Nakdong-Fluss (낙동강) Linie gefangen.

Im September 1950 kam Douglas MacArthur als Oberbefehlshaber der UN-Streitkräfte aus 16 Ländern nach Busan.

(USA, Großbritannien, Australien, Kanada, Niederlande, Frankreich, Neuseeland, Philippinen, Südafrika, Türkei, Thailand, Griechenland, Belgien, Luxemburg, Äthiopien, Kolumbien – Als viele Länder aufgrund der Coronakrise in Südkorea um Hilfe baten, half Korea zuerst Äthiopien unter den afrikanischen Ländern, einem 625-Kriegsveteranen.)

MacArthur bestieg ein Schiff von Busan nach Incheon, um die nordkoreanische Armee anzugreifen. Wenn ihr mehr über die Incheon Landing Operation erfahren möchtet, seht ihr euch diesen Film ,,Operation Chromite (인천상륙작전)’ an.

Die UN-Truppen aus Incheon trefan sich am 28. September mit koreanischen Truppen aus Busan, um Seoul zurückzuerobern. Sie gingen weiter nach Norden und überquerten am 1. Oktober den 38. Breitengrad. Daher ist der 1. Oktober der Tag der Streitkräfte in Südkorea.

Wenn ihr mehr über den Tag der Streitkräfte wissen wollt, lest diesen Artikel ,,Feiertage in Korea’’.

Die koreanische Armee besetzte Pjöngjang (평양), die Hauptstadt von Nordkorea, am 19. Oktober und fuhr weiter nach Norden zum Yalu-Fluss (압록강) und zur Tumen-Flusslinie (두만강).

Jedoch sandte zu diesem Zeitpunkt die Kommunistische Partei Chinas Truppen nach Nordkorea. Ihr wisst ja, wie viele Chinesen es gibt und wie viele Chinesen es damals es gab. Es wird gesagt, dass es mehr chinesische Soldaten als Waffen gab. Sie haben Tunnel gegraben, um den Bombenangriffen zu entkommen. Diese Tunnel erreichten eine Länge von insgesamt 6,700 km.

Weihnachtswunder und Waffenstillstand

Die UN-Streitkräfte waren aufgrund der Kälte und der chinesischen Streitkräfte gezwungen, sich wieder zurückzuziehen.

Am 4. Januar 1951 fiel Seoul wieder in die Hände Nordkoreas und einige UN-Truppen (10. Legion der Vereinigten Staaten), die von chinesischen Truppen blockiert wurden, wurden am Heungnam (흥남) isoliert. Diese Geschichte erscheint im Film ,,Ode to My Father (국제시장)’’.

100,000 amerikanische Soldaten versuchten mit dem Schiff mit 350,000 Tonnen Munition von Heungnam zu fliehen, aber 100,000 koreanische Flüchtlinge versammelten sich am Heungnam Hafen.

Die verbleibende Kapazität des Schiffes (The SS Meredith Victory) betrug 60, von denen 47 Seeleute waren. So konnten nur 13 Koreaner in das Schiff einsteigen.

Zu dieser Zeit warf das US-Militär 250,000 Tonnen Munition weg und brachte 14,000 Koreaner über Busan auf die Insel Geoje. Danach wurde der Heungnam Pier in die Luft gesprengt.

Unterwegs starb keine einzige Person auf dem Schiff, und fünf Babys wurden geboren. Das US-Militär nannte diese fünf Kinder Kimchi 1-5. Dieses Ereignis heißt Weihnachtswunder, weil es um Weihnachten war, als sie auf der Insel Geoje ankamen.

Das Schiff, die SS Meredith Victory war zu dieser Zeit das letzte Schiff, das Zivilisten beförderte, und das Ereignis wurde im Guinness-Buch der Rekorde als erfolgreichste Rettungsaktion aufgeführt.

Der Krieg dauert noch zwei Jahre an, und insgesamt drei Jahre und einen Monat.

1953 kam es zum Waffenstillstand, aber es wurde kein Friedensabkommen unterzeichnet. Es ist also der längste Waffenstillstand der Welt. Koreaner sind jedoch nicht sehr besorgt über Krieg oder nordkoreanische Bedrohungen. Wir denken, das ist nur ein politisches Thema.

Auf beiden Seiten wurden 1,6 Millionen Soldaten getötet und in Südkorea alleine wurden 990,000 Zivilisten getötet. Es gab 100,000 Kriegswaisen und Millionen getrennter Familien.

Südkoreas Wirtschaft war die Nummer 119 von 120 Ländern. Zu dieser Zeit war Südkorea ärmer als Nordkorea.

Wie konnte Südkorea Wirtschaftswachstum erzielen?

Das wurde auch gut in diesem Film ,,Ode to My Father (국제시장)’’ erzählt.

Nach dem Koreakrieg erhielt Südkorea US-Hilfe, zum Beispiel Mehl, Zucker, Baumwolle und so weiter. Allerdings wurde die Hilfe der Vereinigten Staaten in den späten 50er Jahren eingestellt.

Von den 60er bis 70er Jahren gingen Koreaner nach Deutschland, um als Minenarbeiter oder Pflegepersonal zu arbeiten.

46,000 Menschen bewarben sich um 500 Stellen als Minenarbeiter. Die Wettbewerbsrate betrug 1:92.

Etwa 8,000 Minenarbeitern und 12,000 Krankenschwestern wurden in ein 8,000 km entferntes Land geschickt.

Sie verdienten Geld, sparten und schickten es nach Südkorea.

Zu dieser Zeit betrug das Einkommen in Südkorea 70 USD pro Person pro Jahr. Gastarbeiter überwiesen jedoch 1,200 USD pro Person. Ihr Geld betrug 2% des koreanischen BIP.

Sie vollbrachten nicht nur das Wunder vom Rhein in Deutschland, sondern auch das Wunder des Hangangs und in den 70ern wurde Südkorea reicher als Nordkorea.

Wiedervereinigte Familien

Im Jahr 1983 am 33. Jahrestages des Koreakrieges startete der staatliche koreanische Sender KBS ein Programm, um die getrennten Familien innerhalb Südkoreas zu vereinen. Es gab zu viele Anfragen und das Telefon war nicht verfügbar, daher haben sich Leute aus dem ganzen Land beim Sender KBS in Seoul versammelt.

Daraufhin übertrug KBS 138 Tage lang täglich Live-Sendungen von getrennten Familien.

Mehr als 100,000 Menschen nahmen teil und mehr als 10,000 Familien haben sich wieder getroffen.

Zwei Jahre später trafen sich die nord- und südkoreanischen Familien.

Mein Vater wurde tatsächlich in Nordkorea geboren. Als Kind floh er mit seinen Eltern und Geschwistern während des Koreakrieges nach Südkorea. Glücklicherweise kam die ganze Familie meines Vaters nach Südkorea.

Überwinden der Krise

1997 kam die Devisenkrise des IMFs. Das koreanische Volk sammelte Gold und zahlte seine Schulden in drei Jahren zurück. Ich erinnere mich, dass ich es im Fernsehen gesehen habe. Einige Leute spendeten ihre Goldzähne.

Im Jahr 2002 fand die Fußball-Weltmeisterschaft in Korea statt und Korea erreichte das Viertelfinale. Ich kann nicht vergessen, dass alle auf die Straße kamen und zusammen jubelten.

Im Jahr 2020 kam die Coronakrise. Nach China gab es in Südkorea viele Infizierte, aber Südkorea gilt als das Land, welches das Virus am besten handhabt.

Schlussfolgerung

Korea ist wie ein Sandwich. Korea ist aufgrund seiner geopolitischen Lage wie ein Sandwich zwischen den Großmächten China, Japan und Russland.

Die koreanischen Völker wollten nicht, dass das Land in Süd- und Nordkorea aufgeteilt wird. Wir freuen uns auf den Tag, an dem wir wieder vereinigt werden, weil wir die Krise dann zusammen überwinden können.