page title icon Die Geschichte des Hangeul: König Sejongs Vermächtnis

Hast du das koreanische Alphabet Hangeul (한글) bereits gelernt oder hast du vor Hangeul zu lernen? Vielleicht hast du schon gehört, dass das koreanische Alphabet Hangeul die am einfachsten zu lernende Schrift auf der Welt ist. Warum ist das so?

Das koreanische Alphabet Hangeul ist das einzige Alphabet, das von Grund auf neu erfunden wurde, das heißt von Grund auf für die koreanische Sprache entworfen wurde, was es einzigartig unter den Alphabeten der Welt macht.

Der Zweck dieses Blogbeitrags ist es, eine Erklärung dafür zu liefern, warum das so ist.

Wie Koreanisch vor Hangeul geschrieben wurde

In Korea wurde bereits vor über 2000 Jahren die chinesische Schrift verwendet. Da die chinesische Schrift aufgrund der vielen Zeichen schwer zu lernen ist, waren die meisten Koreaner, vor allem die unteren Schichten, Analphabeten. Es gab zwar bereits eigene koreanische Schriften bevor Hangeul erfunden wurde, aber diese waren ähnlich wie das Japanische indem sie eigene Zeichen mit denen des Chinesischen kombinierten. Das machte die Sache nicht einfacher.

Man musste noch immer Chinesisch lernen um Schreiben und Lesen zu können. Außerdem konnte man, da die gängige Schrift ausländischen Ursprungs war, die koreanischen Gedanken und die gesprochene Sprache nicht vollständig erfassen. Diese Probleme zogen sich über Jahrhunderte hin bis König Sejong (세종대왕), der vierte König der Joseon Dynastie (조선 왕조), im 15ten Jahrhundert eine Lösung fand. Aber wie kam es dazu?

Wie ist Sejong der Große König geworden

Taejong, der Vater vom späteren König Sejong, half seinem Vater die regierende Dynastie zu stürzen und sie gründeten die Joseon Dynastie die 600 Jahre bestand haben sollte. Taejong erwartete dafür Thronfolger zu werden. Als sein Vater jedoch einen jüngeren Halbbruder für den Thron vorsah, ermordete Taejong diesen. Er bestieg den Thron aber nicht sofort, da er noch einen älteren Bruder hatte, aber dieser legte die Krone freiwillig nieder. So wurde Sejongs Vater zum König.

Nachdem Taejong, Sejongs Vater, die Krone hatte, hat er auch die Verwandten seiner Frau ermordet und später auch die Verwandten der Frau von seinem Sohn Sejong. Er hat also alle ausgeschalten die seiner Macht und seiner Politik im Weg stehen konnten. Taejongs Sohn Sejong hatte zwei ältere Bruder, aber Sejong war schon immer der Liebling und so wurde einer als unfit für die Rolle erklärt und der zweite Bruder wurde Mönch.

Dadurch konnte Sejong den Thron besteigen.

Sejong war belesen und schon als Kind klug. Er hat sich mit Kunst, Musik und Wirtschaft beschäftigt. Da er keine politischen Gegner hatte, konnte er sich diesen Leidenschaften voll und ganz widmen. Sein Vater hat also dafür gesorgt, dass es keine Gegener und keine Konflikte mehr gab und damit den Weg für die weitere Entwicklung geebnet.

König Sejong und das koreanische Alphabet Hangeul

König Sejong, der heute als Sejong der Große bezeichnet wird, gilt heute als einer der einflussreichsten Herrscher der koreanischen Geschichte. Angeblich hatte Sejong ein außergewöhnliches Verständnis für das einfache Volk und brachte Leute aus allen Bevölkerungsschichten in seine Regierung.

Besonders störte ihn, dass das Volk keine Möglichkeit hatte, seine Gedanken festzuhalten. Die meisten hatten keine andere Möglichkeit als ihr Wissen mündlich weiterzugeben wodurch auch vieles verloren ging. Sogar Botschaften konnten nur mündlich überbracht werden.

Die Lösung die König Sejong fand, war die koreanische Schrift Hangeul. Diese Schrift sollte es jeder und jedem ermöglichen in kürzester Zeit lesen und Schreiben zu lernen.

Sejong gilt dafür als revoluzionär. Immerhin waren viele aus der Oberschicht dagegen dem Volk das Lesen und das Schreiben zu ermöglichen. Wissen ist Macht und dieses Wissen allgemein zugänglich zu machen hatte das Potenzial die Machtstrukturen zu gefährden.

Man könnte es mit der Bibelübersetzung Luthers vergleichen.

Das Projekt der Erfindung der koreanischen Schrift wurde aber durchgezogen. Es begann im Jahr 1444 und war bereits 1446 abgeschlossen. Die neu erfundene Schrift wurde am 9ten Oktober 1446 als offizielles Alphabet eingeführt. Dieser Tag ist in Korea noch heute ein Feiertag. Damals hieß die Schrift noch nicht Hangeul, sondern Hunminchongeum (훈민정음) was soviel bedeutet wie „die Laute für die Unterweisung des Volkes“.

Da das Alphabet mit dem Ziel erfunden wurde, den unteren Schichten Lesen und Schreiben beizubringen, weigerten sich viele Koreaner aus den oberen Schichten am Anfang es zu verwenden. Sie wollten nicht mit dem einfachen Volk in Verbindung gebracht werden. Sie lernten weiterhin chinesische Schriftzeichen. Zwischendurch wurde Hangeul sogar verboten und erst im 19ten Jahrhundert an Schulen eingeführt.

Deep Rooted Tree (뿌리 깊은 나무) ist eine südkoreanische Fernsehserie von 2011 und für 24 Folgen auf der Sendung SBS ausgestrahlt. Es basiert auf Sejongs Schöpfung von Hangeul. Da es sich um ein Drama handelt, entspricht der Inhalt natürlich nicht genau den historischen Fakten, aber es ist ein Drama, das mir auch sehr gut gefallen hat.

Die koreanischen Vokale und Konsonanten

Als Hangeul erfunden wurde, gab es 28 Buchstaben von denen heute nur noch 24 verwendet werden. Das System war aber schon genauso wie heute. Ein Konsonant am Anfang gefolgt von einem Vokal und auf diese Kombination können ein oder zwei weitere Konsonanten folgen. Eigentlich symbolisieren die Konsonanten die Form des Mundes beim Aussprechen der Laute. Weil dieses System so einfach ist und es nur wenige Buchstaben gibt, konnte auf einmal jeder in kürzester Zeit Lesen und Schreiben lernen.

Viele koreanische Kinder können schon, bevor sie mit der Volksschule anfangen Hangeul schreiben und lesen. Meine Großmutter, die heute fast hundert Jahre alt ist, ist nie zur Schule gegangen. Trotzdem kann sie lesen und schreiben. Sie hat es sich selbst beigebracht. Falls du noch nicht angefangen hast die koreanische Schrift zu lernen, weißt du jetzt, dass du es schaffen kannst. Falls du Hangeul schon gelernt hast, hast du das schon gewusst.

Die Suche nach dem gestohlenen Manuskript des Hangeul

Nachdem wir mit der Geschichte von König Sejong bereits eine filmreife Geschichte gehört haben, möchte ich jetzt noch eine solche Geschichte aus der Gegenwart erzählen. Eines von zwei Büchern aus dem 15. Jahrhundert, in dem beschrieben wird, wie die koreanische Schrift entstanden ist, ist im Besitz eines Museums. Das andere ist im Besitz des staatsbekannten Hochstaplers Bae Yikgi (배익기).

Bae Yikgi hat das Buch 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt, nachdem er es angeblich gefunden hat. Er wurde von Wissenschaftlern besucht, die die Echtheit feststellten, aber kurz darauf wurde er von einem Antiquitätenhändler verklagt, der behauptete, das Buch wurde ihm gestohlen. Bae wollte währenddessen 74 Millionen Euro, wurde aber vom Gericht verurteilt. Trotzdem weigerte er sich das Buch zurückzugeben indem er vorgab, er hatte es nicht mehr.

Er wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt, aber vom obersten Gerichtshof im Jahr 2014 aus Mangel an Beweisen für unschuldig erklärt. In der Zwischenzeit ist im Jahr 2012 der Antiquitätenhändler verstorben und hat das Buch offiziell der Regierung vererbt, aber niemand wusste wo es war. Nicht bis zum Jahr 2018 in dem Bae sich für ein politisches Amt aufstellen lassen wollte und vorgab wegen dem Besitz des Buches über eine Trillion Won zu verfügen. Damals veröffentlichte er wieder ein Foto auf dem zu sehen war, dass das Buch bei einem Brand 2015 beschädigt wurde.

Leider konnte das Buch bis heute nicht zurückgeholt werden.

Was ist die Romanisierung der koreanischen Schrift?

Im zwanzigsten Jahrhundert wurden verschiedene Systeme entwickelt um die koreanische Schrift mit lateinischen Buchstaben zu schreiben. Diese Systeme heißen Romanisierung, weil die lateinische Schrift die wir heute im Westen verwenden von den Römern kommt. Romanisierung ist zwar praktisch, aber nicht wenn man wirklich koreanisch lernen möchte.

Weil Ausländer mit den Buchstaben und der Aussprache der eigenen Sprache vertraut sind, würde im Fall von Deutsch, die koreanische Aussprache verdeutscht werden, wenn man versucht mit der Romanisierung zu lernen. Wie du aber in diesem Artikel gelernt hast, ist das koreanische Alphabet nicht schwer zu lernen. Daher brauchst du keine Romanisierung.

Wie du das koreanische Alphabet lernen kannst

Ein neues Alphabet lernen klingt wie eine große Aufgabe, aber das koreanische Alphabet Hangeul ist anders. An manchen Stellen im Internet liest man, dass Hangeul in einer Stunde gelernt werden kann. Das ist übertrieben. Du kannst Hangeul aber in zwei Wochen lernen, wenn du jeden Tag eine halbe Stunde übst. Wir empfehlen natürlich unsere Serie zum koreanischen Alphabet auf YouTube, aber es gibt viele andere Resourcen, vor allem wenn du auf Englisch suchst.

2 Gedanken zu „Die Geschichte des Hangeul: König Sejongs Vermächtnis“

  1. Liebe Hyunok,
    dein Artikel ist sehr interessant. Wie grausig es doch früher an den Königshäusern zuging…nicht nur in Korea. Aber die Schrift von Sejong ist wirklich gut gelungen. Wow, deine Großmutter ist 100 Jahre alt! Aus welcher Region in Korea kommst du denn? Wenn du mir manchmal etwas von Korea erzählst, wäre das spannend. Vielleicht kann ich irgendwann mal selbst nach Korea. Das wäre toll. Aber solange das nicht geht, verreise ich in Gedanken.
    Liebe Grüße aus Tübingen
    deine Britta Güldner

    Antworten
    • Liebe Britta, dass dir mein Artikel gefällt, freut mich sehr. Das stimmt, an den Königshäusern ging es früher wirklich grausig zu. Es gab immer viele Machtkämpfe.
      Ich bin im Zentrum von Seoul aufgewachsen. Sehr gerne würde ich dir manchmal etwas von Korea erzählen und ich hoffe auch, dass du irgendwann selbst nach Korea reisen kannst. Es wird dir dort sicher gefallen.
      Bis zum nächsten Unterricht, liebe Grüße,
      Hyunok

      Antworten

Schreibe einen Kommentar