page title icon 17 Tipps zum Lernen der koreanischen Sprache

Koreanisch zu lernen ist nicht einfach, besonders am Anfang. Da sich die Sprache stark vom Deutschen unterscheidet, muss man sich erst einmal zurechtfinden.

Deshalb haben wir diese Liste mit Tipps zum Koreanisch lernen zusammengestellt. Diese Tipps sollen dir helfen, dich in allen Bereichen der koreanischen Sprache zurechtzufinden.

Lesen, sprechen, hören und schreiben. Diese Tipps werden dir nicht nur dabei helfen die koreanische Sprache besser zu verstehen sondern dein Lernen wird damit auch mehr Spaß machen.

1. Das koreanische Alphabet zuerst lernen

Das koreanische Alphabet ist das erste, was du lernst. Koreanisch könnte auch mit den gleichen Buchstaben wie Deutsch geschrieben werden. Diese Schreibweise wird Romanisierung genannt, weil die Buchstaben die wir im Deutschen verwenden, von den Römern, also vom Latein, stammen.

Warum ist das koreanische Alphabet dann das erste, was wir lernen, wenn es eine Romanisierung gibt? Manchmal bekomme ich die Frage von Schülern auf YouTube, warum ich keine Romanisierung zur Verfügung stelle, wenn wir das Alphabet lernen. Das hat einen einfachen Grund. Die Laute der koreanischen Sprache lassen sich oft nicht genau auf das deutsche Alphabet übertragen. Wenn wir Koreanisch mit der Romanisierung lernen würden, würden wir die Aussprache verfälschen.

Nun mag es nach einer großen Herausforderung klingen, ein neues Alphabet zu lernen, aber ich habe gute Neuigkeiten. Es gibt viele Sprachen auf der Welt, aber nicht viele Alphabete und das koreanische Alphabet ist das einfachste Alphabet der Welt. Wenn du genau wissen willst warum das so ist, liest du am besten diesen Artikel über den Ursprung des koreanischen Alphabets. Das koreanische Alphabet wurde speziell für die koreanische Sprache geschaffen und um dem Analphabetismus entgegenzuwirken, der wegen der Verwendung der chinesischen Schrift bis vor 500 Jahren bestand. Hangeul wurde also geschaffen, um das Lesen und Schreiben leicht zu erlernen.

Es ist kaum zu glauben, aber der Analphabetismus in Korea ist heute eine der niedrigsten auf der Welt. Sogar viel niedriger als in Deutschland.

Falls du noch nicht angefangen hast, Koreanisch zu lernen, empfehle ich dir, mit dieser Playlist zum koreanischen Alphabet auf YouTube zu beginnen. Wenn du jeden Tag eine halbe Stunde übst, wirst du in zwei Wochen fast alles Lesen und Schreiben können.

2. Baue deinen Wortschatz auf

Nachdem du Hangeul gelernt hast, kannst du damit beginnen, einfache Wörter und Phrasen zu lernen. Koreanische Vokabeln sind leicht zu lernen, weil die Wörter oft nur aus einer oder zwei Silben bestehen und die koreanische Sprache insgesamt nicht viele Laute hat. Das macht es einfach, die Wörter auswendig zu lernen.

Unser Ansatz ist es, am Anfang eine solide Grundlage zu schaffen, auf der du später aufbauen kannst. Wenn du mit der Playlist Koreanisch für Anfänger nach dem Alphabet beginnst, wird dein Fortschritt langsam sein, aber was du lernst, lernst du richtig.

Wir empfehlen, dass du am Anfang nur Vokabeln lernst, die du auch tatsächlich benutzen wirst. Wenn du Vokabeln lernst, die du in der alltäglichen Konversation nicht gebrauchen kannst, wirst du diese Vokabeln entweder üben müssen, indem du sie immer und immer wieder wiederholst, oder du wirst sie vergessen.

Wenn du ganz am Anfang deines Lernens stehst, wirst du nicht nur die Vokabeln und Ausdrücke lernen, sondern auch Hangeul und Aussprache üben. Lass dich also nicht demotivieren, wenn du jeden Tag nur kleine Schritte machst. Es wird wahrscheinlich mehr passieren, als du denkst.

Wir denken, dass Vokabeln lernen wichtig ist. Vokabeln sind der Baustein der Sprache, aber es ist die Mischung, die zählt und am Ende müssen wir das Gelernte immer in die Praxis umsetzen.

3. Mach dich mit der koreanischen Sprache vertraut

Koreanisch wird oft als eine der schwierigsten Fremdsprachen der Welt bezeichnet, weil es eine isolierte Sprache ist. Das bedeutet, dass Koreanisch in der Theorie mit keiner anderen Sprache verwandt ist, obwohl es viele Ähnlichkeiten mit Japanisch und Chinesisch gibt. Koreanisch ist weit entfernt von Deutsch, aber wenn du dich zu Beginn deines Lernens schnell mit den Unterschieden vertraut machst, wirst du feststellen, dass Koreanisch gar nicht so schwierig ist, wie es zunächst scheint und wie oft behauptet wird.

Wenn du den Aufbau der koreanischen Sprache im Detail kennenlernen möchtest, findest du hier einen Artikel, mit dem du den Aufbau der koreanischen Sprache lernen kannst, aber hier sind schon mal die 3 größten Unterschiede zum Deutschen und damit die Hauptmerkmale der koreanischen Sprache.

Satzstellung

Einer der großen Unterschiede zwischen dem Deutschen und dem Koreanischen ist die Satzstellung. Im Deutschen kommt das Subjekt zuerst, gefolgt vom Verb und dann vom Objekt. Im Koreanischen hingegen kommt das Subjekt zuerst, dann das Objekt, und das Verb kommt immer am Ende des Satzes.

Zum Beispiel:

Ich esse Reis – 저는 밥을 먹어요 – Ich (저는) Reis (밥을) esse (먹어요)

Ich gehe in die Schule 저는 학교에 가요 – Ich (저는) in die Schule (학교에) gehe (가요)

Partikel

Neben der koreanischen Höflichkeit sind die Partikel die größte Herausforderung. Die koreanischen Partikel markieren Satzteile wie Subjekt, Objekt, Thema und Ort, um nur einige zu nennen. Das ist logisch, praktisch und wäre nicht so schwierig, aber koreanische Partikel haben auch noch andere Funktionen. Koreanische Partikel fügen subtile Nuancen hinzu, für die es im Deutschen oft keine Übersetzung gibt.

Ich kann dir nur einen Tipp zum lernen der koreanischen Partikel geben. Versuch nicht das Konzept der Partikel sofort zu verstehen! Das hat schon den ein oder anderen Schüler in den Wahnsinn getrieben. Gerhard, den du vielleicht vom YouTube Kanal kennst, ist einer dieser Schüler, aber mittlerweile hat er akzeptiert, dass es ein langer Weg zum meistern der koreanischen Partikel ist. In den Videos auf unserem Kanal kommen die Partikel daher immer wieder vor.

Höflichkeitsformen

Höflichkeit im Koreanischen ist sehr wichtig, besonders Höflichkeit gegenüber Älteren und Höflichkeit in bestimmten Situationen. Aber keine Sorge! Die Höflichkeitsformen können selbst für Koreaner verwirrend sein und am Anfang kommst du mit den Grundlagen aus. Wenn du bereits die Höflichkeitsformen lernen möchtest oder mehr darüber wissen willst, kannst du dir dieses Video über die Höflichkeitsformen auf YouTube anschauen oder diesen Artikel über die Höflichkeitsformen lesen.

Als Richtlinie am Anfang gilt, im Zweifelsfall immer die höfliche Form zu verwenden. Höflichkeit im Koreanischen ist ein ganz anderes Konzept als das Duzen und Siezen im Deutschen und zum Beispiel ein oder zwei Jahre Altersunterschied können dabei schon einen Unterschied machen.

4. Mach dir nicht zu viele Sorgen

Mach dir nicht zu viele Sorgen! Das ist wahrscheinlich der Koreanisch-Lerntipp, den ich am häufigsten gebe, wenn jemand eine Frage auf YouTube oder auf Instagram hat. Diese Fragen drehen sich oft um Partikel, die genaue Aussprache oder Höflichkeitsformen.

Während Partikel und Höflichkeit entscheidend sind, um Koreanisch zu beherrschen, sind sie auch die komplexesten Themen. Es ist daher unmöglich, sie auf Anhieb komplett zu verstehen. Die Aussprache ist weniger schwierig, aber oft erschließt sich dir das ganze Konzept nicht auf Anhieb.

Davon sollst du dich nicht aufhalten lassen. Du musst alles einmal verstehen und gehört haben, aber du musst nicht alles auswendig lernen. Besonders die Aussprache perfektionierst du, wenn du mehr Grammatiken, Wörter und Sätze lernst, und auch der Gebrauch der Partikel und der Höflichkeit wird sich dir Schritt für Schritt eröffnen. Viel wichtiger ist es, dass du anfängst zu sprechen und Spaß daran hast die koreanische Sprache Schritt für Schritt zu entdecken.

5. Verwende die Sprache so viel wie möglich

Während Grammatik und Vokabeln die Eckpfeiler einer Sprache sind, wird nur regelmäßiges Sprechen zum Erfolg führen. Mangelnde Praxis ist oft das Problem beim traditionellen Sprachunterricht in der Schule. Das ist auch der Grund, warum ein Auslandsaufenthalt so effektiv für das Erlernen einer Sprache ist. Finde so viele Gelegenheiten wie möglich, um das Gelernte zu üben. Werde kreativ und aktiv. Hier sind ein paar Ideen, wie du die koreanische Sprache anwenden kannst:

  • Finde einen Tandempartner für Sprachaustausch
  • Finde einen Sprachkurs mit praktischem Fokus (online oder in deiner Nähe)
  • Privatunterricht auf Onlineplattformen wie italki gibt es schon für wenige Euro pro Stunde
  • Eine Reise nach Südkorea (nicht immer möglich, aber sehr effektiv)
  • Meetups in deiner Nähe auch als Möglichkeit um Koreanischlerner und Koreaner kennen zu lernen
  • Mitsingen bei K-Pop Songs statt nur passiv zuzuhören
  • Mitsprechen beim KDrama statt nur passiv zu schauen
  • Das aktive Mitsprechen bei Lektionen auf YouTube
  • Gespräche mit deinen koreanischen Freunden (real oder imaginär)

Das Internet ermöglicht es uns, auf Knopfdruck auf Informationen zuzugreifen und uns mit anderen zu verbinden, unabhängig vom Standort. Die hier aufgelisteten Möglichkeiten sind nur ein paar der endlosen Möglichkeiten, die du hast.

6. Finde einen koreanischen Tandempartner

Es gibt viele Koreaner, die als Studenten oder zum Arbeiten in Europa leben. Deutsch als Fremdsprache ist auch nicht einfach. Daher gibt es wahrscheinlich genauso viele Koreaner, die jemanden suchen, der ihnen Deutsch beibringt, wie es Koreanischlernende im deutschsprachigen Raum gibt.

Ein Sprachaustausch ist eine tolle Ergänzung zu einem Kurs, aber auch eine Möglichkeit zu üben und Feedback von koreanischen Muttersprachlern zu bekommen, wenn man Koreanisch alleine lernt. Darüber hinaus kann ein Sprachaustausch eine Möglichkeit sein, neue Freunde zu finden und ein Netzwerk aufzubauen. Wenn du dich für einen Sprachaustausch entscheidest, haben wir hier einen Artikel darüber, wie du einen Tandempartner findest, mit Tipps für einen erfolgreichen Sprachaustausch.

7. Tritt einer Sprachlern-Community bei

Das Internet hat es einfacher denn je gemacht, sich mit anderen virtuell oder im realen Leben zu verbinden. Du kannst nicht nur online einen koreanischen Tandempartner finden, sondern auch Hunderte von gleichgesinnten Koreanischlernern, die sich regelmäßig entweder in deiner Gegend oder im Internet treffen. Wenn es in deiner Gegend noch keine solchen Gruppen gibt, kannst du auch eine gründen! Koreanisch wird immer beliebter und selbst in unserer kleinen Stadt Salzburg finden jedes Semester mehrere meiner Kurse statt. So kannst du sicher sein, dass du mit deinem Lernen nicht alleine bist.

8. Nimm Koreanisch Nachhilfe

Wenn dir professioneller Unterricht zu teuer ist, du aber mehr willst als nur Selbststudium oder einen Tandempartner, gibt es viele Möglichkeiten, für wenig Geld Nachhilfe von Muttersprachlern zu bekommen. Seiten wie ITalki können dir helfen, jemanden zu finden, der dir privat Nachhilfe in Koreanisch gibt. Auf iTalki kannst du sowohl professionelle Lehrer als auch ungeschulte Muttersprachler finden, die dir helfen, ihre Sprache zu lernen. Die Preise reichen von €5,- bis €15,-, je nach Qualifikation.

Du kannst sogar Koreaner finden, die gut Englisch und Deutsch sprechen, aber natürlich ist die Auswahl größer, wenn dein Sprachaustausch auf Englisch ist. Für fortgeschrittene Lerner ist diese Art des Sprachaustausches eine hervorragende Möglichkeit, das Sprechen zu üben, weil es da weniger auf die didaktischen Fähigkeiten des Partners ankommt.

9. Höre oder finde deinen Lieblings K-Pop Künstler

Für viele von euch ist dieser Tipp eine Selbstverständlichkeit. Für viele ist K-Pop der Grund, warum sie Koreanisch lernen. Obwohl wir Kpop nicht als Grundlage für den Koreanischunterricht empfehlen würden, ist es eine tolle Möglichkeit, um weiter in die koreanische Sprache einzutauchen. Du kannst die Musik im Hintergrund laufen lassen, wenn du auf dem Weg zur Schule oder Arbeit bist, mitsingen, tanzen und versuchen, so viel wie möglich zu verstehen.

K-Pop Koreanisch Lernen

Aktives Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg, aber passives Lernen in Form von Kpop ist nicht nur eine gute Ergänzung, sondern macht auch Spaß und ist unterhaltsam. Aber das Lernen mit Kpop muss überhaupt nicht passiv sein. Hier ist unser Leitfaden zum Koreanisch lernen mit Kpop.

10. Nutze Konglish zu deinem Vorteil

Wie das Deutsche hat auch das Koreanische viele Lehnwörter aus dem Englischen. Dieses koreanische Misch-Englisch wird Konglish genannt. Konglish kommt vor allem durch den Einfluss, den Amerika in der jüngeren Geschichte auf Korea hatte. Für Wörter wie 카페 (ka-peh) für Kaffee, 카메라 (ka-meh-ra) für Kamera und 택시 (tek-shi) für Taxi musst du nicht einmal gut Englisch können, um viele Vokabeln zu kennen, ohne sie zu lernen.

Meistens werden diese englischen Lehnwörter mit einem starken koreanischen Akzent ausgesprochen. Du wirst also mehr und mehr dieser Wörter erkennen und verstehen, je mehr du dich an die koreanische Aussprache gewöhnst. Mein Tipp für das Lernen von Koreanisch mit Konglish wäre es, eine Liste mit Konglish-Wörtern zu erstellen.

Mit diesen Wörtern kannst du nicht nur schnell deinen Wortschatz, sondern auch deine Kenntnisse des koreanischen Alphabets und der Aussprache verbessern und lernen, wie man Wörter auf Koreanisch schreibt, die eigentlich nicht zur koreanischen Sprache gehören. Das funktioniert mit allen Wörtern in allen Sprachen. Zum Beispiel auch mit Namen, obwohl die Aussprache oft stark an das Koreanische angepasst werden muss und es oft unterschiedliche Auslegungen gibt.

11. Schaue deine Lieblings K-Drama-Serien

Weißt du eigentlich, warum es so viel Kpop und KDramas gibt? Die koreanische Welle, auch Hallyu genannt, begann in Asien in den 90er Jahren. Sie begann nicht von selbst, sondern weil die koreanische Regierung während der Wirtschaftskrise Investoren ermutigte, in den Mediensektor zu expandieren und ein beträchtliches Budget für die Ausbildung von Medienschaffenden zur Verfügung stellte.

Zu der Zeit wurden Hollywood Filme eigentlich immer beliebter, aber die Strategie der Regierung hat funktioniert. Koreanische Serien, Filme und Musik wurden zu einem der wichtigsten Exportprodukte Südkoreas und die koreansiche Welle ist noch immer in vollem Gange.

Koreanisch lernen mit Serien

Deshalb stehen dir tausende von koreanischen Serien zur Verfügung, um die Sprache auf unterhaltsame Weise zu lernen. Wie beim Hören von Kpop ist auch beim Koreanisch lernen mit Serien unser Tipp, nicht nur passiv zu lernen, sondern möglichst viel Interaktion in das zu bringen, was sonst ein passiver Zeitvertreib wäre. Für weitere Tipps zum Koreanisch lernen mit Serien, schau dir unsere Anleitung zum Koreanisch lernen mit K-Drama an.

12. Eintauchen in koreanisches Kino

Persönlich gefallen uns koreanische Filme besser als K-Drama, aber das ist Geschmackssache. Im Prinzip ist das Lernen mit koreanischen Filmen dasselbe wie das Koreanisch lernen mit Serien. Unabhängig von persönlichen Vorlieben und dem Kdrama- und Kpop-Trend hat das koreanische Kino jedoch Filmgeschichte geschrieben. Koreanische Filme sind nicht nur bei Surfern der koreanischen Welle beliebt, sondern auch bei Cineasten, die sonst nichts mit Südkorea zu tun haben.

Von dem kürzlich preisgekrönten Film Parasite über die Filme von Park Chan-Wook bis hin zu Komödien wie Miracle in Cell No. 7 und historischen Filmen wie Ode an meinen Vater. Unsere liebsten koreanischen Kinofilme findest du in diesem Artikel.

13. Plane einen Aufenthalt in Korea

Ein Auslandsaufenthalt in Südkorea ist zweifellos der effektivste Weg dein Koreanisch zu verbessern. Natürlich ist das nicht jederzeit und nicht jedem möglich. Wenn du die Möglichkeit hast nach Korea zu reisen, empfehle ich vorher soviel Koreanisch wie möglich zu lernen. Wenn du ganz am Anfang deines Lernens stehst, wird es schwierig sein, dein Koreanisch zu üben, auch wenn du in Korea bist.

Koreanische Feiertage

Wenn du aber schon ein wenig fortgeschritten bist, ist Korea ein hervorragender Ort, um deine Sprachkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Koreaner sprechen nicht gerne Englisch und sind überrascht und erfreut, wenn Ausländer Koreanisch lernen und sprechen.

Hier sind ein paar Tipps, um das Beste aus deiner Reise herauszuholen:

  • Bereite dich auf bestimmte Themen vor die du auf deiner Reise brauchen wirst. Wie bestellt man in einem Restaurant und wie kauft man ein? Wie stellt man sich vor oder fragt nach dem Weg?
  • Reise alleine, um aus deiner Komfortzone herauszukommen und gezwungen zu sein, mit Fremden zu reden und vielleicht sogar neue Freunde zu finden.
  • Reise nicht nur nach Seoul oder Busan, sondern auch in kleinere Städte oder auf das Land. Je weniger Englisch die Einheimischen sprechen, desto mehr wirst du Koreanisch sprechen müssen.
  • Suche nach Möglichkeiten, Einheimische zu treffen. Zu den Möglichkeiten gehören Couchsurfing oder die Suche nach einer Gastfamilie über Seiten wie Workaway.
  • Mache Dinge, die die Einheimischen auch tun würden. Gerhard ging zum Beispiel früher immer zum Crossfit, wenn er reiste. Mit solchen Aktivitäten lebst du für einen Moment wie ein Einheimischer.
  • Lass dich nicht von deiner Angst, Fehler zu machen, vom Sprechen abhalten. Du wirst diese Angst automatisch loswerden, je mehr du sprichst.

14. Umgib dich mit Koreanisch

Natürlich können nur wenige Menschen einfach ihre Koffer packen und eine lange Reise oder gar ein Leben in Korea beginnen. Das bedeutet jedoch nicht, dass du Koreanisch nicht in dein tägliches Leben integrieren kannst. Du kannst Koreanisch außerhalb deines täglichen Lernens üben, indem du zum Beispiel dein Handy und deinen Computer auf Koreanisch benutzt.

Fortgeschrittene können die Nachrichten auf Koreanisch lesen oder ansehen und Podcasts oder Hörbücher hören, aber auch Anfänger können diese Hilfsmittel nutzen. Auch wenn du am Anfang nicht alles oder vielleicht sogar nichts verstehst, wirst du mit der Sprache und ihrem Klang vertraut werden.

Lerne mit Karteikarten oder nutze Koreanisch-Lern-Apps, wenn du auf den Bus wartest oder auch nur ein paar Minuten Pause hast. Regelmäßiges Üben, auch wenn es nur ein paar Minuten sind, wird sich auf lange Sicht auszahlen.

15. Koreanische Texte laut vorlesen

Auch wenn Koreanisch auf den ersten Blick ähnlich wie Deutsch klingt, gibt es oft subtile Unterschiede in der Aussprache. Das bedeutet nicht, dass Koreanisch schwieriger ist als andere Sprachen. Diese feinen Unterschiede gibt es zwischen den meisten Sprachen und das Beherrschen dieser Feinheiten unterscheidet den Muttersprachler von jemandem, der Koreanisch als Fremdsprache gelernt hat.

Um jedoch eine korrekte Aussprache zu lernen, muss man nicht nur erkennen, wie sich die Laute unterscheiden, sondern diese Laute auch trainieren. Die unterschiedlichen Laute werden durch die Form der Lippen, der Zunge und der Zähne erzeugt. Daher müssen die Muskeln im Mund trainiert werden und das Üben des Sprechens ist viel mehr wie ein Fitnesstraining, als man denken würde. Deshalb rate ich dir immer, beim Lernen laut zu lesen. Egal, was du lernst.

16. Schreib jeden Tag etwas auf Koreanisch

Während das Sprechen der wichtigste Teil des Lernens einer Sprache ist, wirst du früher oder später auch die Rechtschreibung und das Schreiben beherrschen wollen. Deshalb lohnt es sich auch, von Anfang an jeden Tag ein bisschen zu schreiben. Es muss nicht viel sein. Du könntest zum Beispiel auf Instagram schreiben oder einen eigenen Twitter-Account einrichten, auf dem du jeden Tag etwas postest und sogar Feedback bekommst und deinen Fortschritt dokumentierst. Wenn du lieber privat schreibst, kannst du ein Tagebuch führen, in dem du deine Gedanken und das, was du lernst, festhältst.

17. Fang sofort an Koreanisch zu sprechen

Die meisten Anfänger denken, dass sie Koreanisch sprechen können, wenn sie genug gelernt haben. Glaube mir, wenn du mit dem Sprechen wartest, bis du genug gelernt hast, wirst du nie damit anfangen. Du wirst dich nicht sicherer fühlen, nachdem du mehr Vokabeln und mehr Grammatik gelernt hast.

Auf der anderen Seite, wenn du vom ersten Tag an sprichst, wirst du nicht nur die Angst verlieren, Fehler zu machen, sondern du wirst aus diesen Fehlern lernen und die ersten Schritte in Richtung flüssiges Sprechen machen.

Zusammenfassung

Koreanisch zu lernen ist eine Herausforderung, die es wert ist, angenommen zu werden. Da sich die koreanische Sprache grundlegend von der deutschen unterscheidet, brauchst du die richtige Herangehensweise. Zuerst solltest du dich mit den Unterschieden der Sprache vertraut machen, bevor du die Grundlagen lernst. K-Drama, K-Pop und koreanische Serien sind nur ein paar der Hilfsmittel, die du nutzen kannst.

Du solltest so viel wie möglich Koreanisch sprechen und am besten den Kontakt mit Muttersprachlern in Form von einem Tandempartner, einem Nachhilfelehrer oder koreanischen Freunden pflegen. Außerdem solltest du dich mit anderen Koreanisch-Lernern vernetzen und wenn möglich irgendwann nach Korea reisen und so lange wie möglich dort bleiben. Eine Reise nach Korea wird nicht nur deine Koreanischkenntnisse erhöhen, sondern auch deine Motivation die Sprache zu lernen.

Schreibe einen Kommentar