Einführung in Hangeul: Das geniale koreanische Alphabet lernen

Das koreanische Alphabet, auch Hangeul (한글) genannt, ist der erste Schritt beim Koreanischlernen. Das koreanische Alphabet lernen ist oft auch der beängstigendste Schritt. Aber keine Sorge, das koreanische Alphabet ist weniger kompliziert, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Wir sind der Überzeugung, dass jeder, der nur 30 Minuten pro Tag investiert, das koreanische Alphabet in zwei Wochen meistern kann. Dieser Artikel ist euer Leitfaden zum Lernen des koreanischen Alphabets.

Unser Tipp: Nutzt unsere YouTube-Playlist zum koreanischen Alphabet. Videos sind ein unschätzbares Werkzeug, wenn es darum geht, die Aussprache korrekt zu lernen. Es ist eine Sache, die Buchstaben zu lesen, aber eine ganz andere, sie auch richtig auszusprechen. Mit unseren Videos könnt ihr sicherstellen, dass ihr von Anfang an den richtigen Ton trefft.

12 Fakten zum koreanischen Alphabet

Weil es wichtig ist zu verstehen, was das koreanische Alphabet so besonders macht, geben wir euch hier ein paar interessante Fakten, bevor wir das koreanische Alphabet lernen:

  1. Einzigartigkeit unter Alphabeten: Hangeul ist eines von nur etwa 10 echten Alphabeten weltweit und das einzige, das speziell für eine Sprache entwickelt wurde.
  2. Historischer Ursprung: Eingeführt am 9. Oktober 1446, wird dieser Tag in Korea als offizieller Feiertag, als Hangeul-Tag (한글날) gefeiert.
  3. Ursprünglicher Name: Bei der Einführung hieß Hangeul “Hunminchongeum”, was “die Laute für die Unterweisung des Volkes” bedeutet.
  4. Soziale Akzeptanz: Obwohl es für die unteren Gesellschaftsschichten entwickelt wurde, lehnten die Oberschichten es zunächst ab und hielten an chinesischen Schriftzeichen fest.
  5. Verbot und Renaissance: Hangeul wurde zeitweise verboten, fand aber im 19. Jahrhundert seinen Weg in die Schulen und wird seit 1945 breit akzeptiert.
  6. Einfachheit: Hangeul ist so einfach, dass koreanische Kinder es lesen und schreiben können, bevor sie in die Grundschule kommen.
  7. Analphabetenrate: Die Einfachheit von Hangeul hat die Analphabetenrate in Korea auf nahezu 0% reduziert.
  8. Internationale Anwendung: In Indonesien wird Hangeul in der Cia-Cia-Sprache, die von etwa 80.000 Menschen gesprochen wird im Ort Bau Bau als Alphabet verwendet.
  9. Popkultur: Die südkoreanische Serie “Deep Rooted Tree” basiert auf der Schöpfung von Hangeul.
  10. Mysteriöses Buch: Ein von zwei Büchern aus dem 15. Jahrhundert, das die Entstehung von Hangeul beschreibt, ist immer noch verschollen.
  11. Hanja: Chinesische Schriftzeichen, bekannt als Hanja, werden heute in Korea selten verwendet.
  12. Tastatur-Layout: Das koreanische Tastaturlayout ist so gestaltet, dass es das schnelle Tippen von Hangeul ermöglicht.

Wenn ihr mehr über die Entstehung von Hangeul und mehr zu diesen faszinierenden Fakten zum koreanischen Alphabet wissen wollt, empfehlen wir einen kurzen Blick auf die Geschichte von Hangeul zu werfen.

Das koreanische Alphabet im Überblick

Das koreanische Alphabet besteht aus 24 Buchstaben, die in Silben kombiniert werden. Dabei gibt es 10 Grundvokale und 14 Grundkonsonanten, aus denen weitere Doppelvokale und Doppelkonsonanten gebildet werden können.

Vokale und Konsonanten: Vokale und Konsonanten sind die Bausteine jeder Silbe in Hangeul. Während Vokale den freien Luftstrom durch den Mund ermöglichen, stoppen Konsonanten diesen Luftstrom und erzeugen so einen Laut.

Wie Silben gebildet werden: In Hangeul werden Vokale und Konsonanten immer zu Silben kombiniert. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie diese Silben aussehen können, abhängig von der Anzahl und Anordnung der Konsonanten und Vokale.

Der Platzhalter in Hangeul: Es gibt einen speziellen Platzhalter für Silben, die keinen Anfangskonsonanten haben. Dieser Platzhalter ist das Zeichen ㅇ, das stumm bleibt, wenn es am Anfang einer Silbe steht.

Der Endkonsonant oder Batchim: Manche Silben in Hangeul haben einen oder zwei Endkonsonanten, auch Batchim genannt. Diese stehen immer am Ende der Silbe und können die Form der Silbe beeinflussen.

Die 8 Schritte zum Lernen von Hangeul

Wir unterrichten das koreanische Alphabet in 8 einfachen Schritten. Unsere Methode beginnt mit den Grundlagen – den Grundvokalen und Grundkonsonanten. Ihr lernt, wie sie kombiniert werden, um Silben zu formen. Sobald ihr das draufhabt, beschäftigen wir uns mit den Doppelvokalen und Doppelkonsonanten. Zum Schluss runden wir das Ganze ab, indem wir das Konzept des Endkonsonanten, auch Batchim genannt, und die Liaison-Regel beleuchten.

Schritt 1: Die 10 Grundvokale

VokalAusspracheBeispiel
anormales a
yaja wie in ja oder Japan
eozwischen a und o wie in Loch oder Socke
yeojo wie in Jochen
oo wie im deutschen Alphabet
yo jo wie in Jodeln
unormales u
yuju wie in Junge
eueinzigartiger Laut zwischen i und ü
inormales i

1. ㅏ – a

Dieser Vokal ist euer Freund, denn er klingt genau wie das deutsche “a”. Keine Überraschungen hier!

2. ㅑ – ya

Hier haben wir unseren ersten Zwielaut! Stellt euch vor, ihr sagt schnell ein “i” gefolgt von einem “a”, und voilà, ihr habt ein “ya” oder “ja”, genau wie im Wort “Jahr”.

3. ㅓ – eo

Dieser Vokal ist ein bisschen knifflig. Er liegt irgendwo zwischen einem “a” und einem “o”. Wenn ihr “Loch” sagt, habt ihr schon fast den richtigen Laut!

4. ㅕ – yeo

Ein weiterer Zwielaut! Diesmal kombinieren wir das “i” mit dem komplizierten “eo” von oben. Das Ergebnis ist ein “jo”, wie in “Jochen”.

5. ㅗ – o

Das ist das “o”, wie ihr es aus dem deutschen Alphabet kennt. Einfach und unkompliziert!

6. ㅛ – yo

Und wieder ein Zwielaut! Kombiniert das “i” mit dem einfachen “o”, und ihr bekommt ein “jo”, wie wenn ihr “Jodeln” sagt.

7. ㅜ – u

Dieses “u” ist wie das deutsche “u” in “Ursprung”. Keine Verwirrung hier!

8. ㅠ – yu

Der letzte unserer Zwielauten. Fügt dem “u” ein “i” hinzu, und ihr habt ein “ju”, wie in “Junge”.

9. ㅡ – eu

Jetzt wird’s interessant! Dieser Laut hat keine Entsprechung im Deutschen. Er wird oft verwendet, wenn Wörter aus Fremdsprachen nicht auf einen Vokal enden. Die Zungenstellung ist ähnlich wie bei ㅜ, aber der Mund ist breiter.

10. ㅣ – i

Zum Schluss haben wir das “i”, das genauso aussieht und klingt wie das deutsche “i”.

Zusammenfassung

  • Zwielaut: Einige Vokale wie ㅑ, ㅕ, ㅛ und ㅠ sind Zwielauten. Sie entstehen durch die schnelle Kombination von zwei Vokalen.
  • Einzigartige Laute: Der Laut ㅡ ist einzigartig und findet oft Verwendung in Wörtern aus Fremdsprachen, die nicht auf einen Vokal enden.
  • Aussprache: Die Aussprache kann je nach Vokal variieren. Zum Beispiel ist ㅓ ein Laut zwischen einem “e” und einem “o” oder zwischen einem “a” und einem “o”.

Schritt 2: Die 14 Grundkonsonanten

BuchstabeLautBeispiel
k/gSkirt (englisch), Gast
nnein
t/dStyle (englisch), Dach
r/lRatte, Luft
mMensch, Mann
p/bSpy (englisch), Bass, Bahn
sBus, manchmal sh wie in Ship (englisch)
-/ngGang, Rang
j/tTschüss, Child (englisch)
ch/tChilli, Chance (englisch)
kKarte, Kamm
tTorte, Tasse
pparken, Pause
h/-am Silbenanfang h, am Silbenende stumm

1. ㄱ – k/g

Dieser Konsonant ist ein Chamäleon! Je nach Position im Wort klingt er mal wie ein “k” und mal wie ein “g”. Das zeigt, warum es so wichtig ist, direkt mit Hangeul zu starten und nicht mit einer Romanisierung.

2. ㄴ – n

Das ist unser vertrautes “n”, wie in “nein”. Die Zunge berührt den Gaumen und formt dabei ein ㄴ. Einfach, oder?

3. ㄷ – t/d

Hier haben wir wieder einen Doppelagenten. Als erster Konsonant eines Wortes klingt er eher wie ein “t”, ansonsten wie ein “d”. Die Zunge schnalzt gegen den Gaumen, und voilà, das ㄷ ist geboren.

4. ㄹ – r/l

Dieser Konsonant ist ein echter Verwandlungskünstler. Am Anfang der Silbe klingt er wie ein “r”, am Ende eher wie ein “l”. Für uns mag das verwirrend sein, aber keine Sorge, mit ein bisschen Übung kriegt ihr das hin!

5. ㅁ – m

Das ist unser nasales “m”, wie in “Mensch”. Die Lippen bleiben geschlossen, und die Luft entweicht durch die Nase.

6. ㅂ – p/b

Ein weiterer Plosiv! Ähnlich wie beim ㅁ, aber der Mund öffnet sich und lässt ein “b” oder “p” heraus.

7. ㅅ – s/sh

Dieser Konsonant hat zwei Gesichter: Ein “s” wie in “Suppe” und ein “sh” wie in “Ship”. Welches Gesicht er zeigt, hängt vom folgenden Vokal ab.

8. ㅇ – /ng

Ein echter Joker! Am Anfang der Silbe ist er stumm und dient nur als Platzhalter. Am Ende der Silbe wird er als “ng” ausgesprochen, wie in “Gang”.

9. ㅈ – j/ch

Dieser Konsonant klingt wie das “ch” in “Tschüss”. Er wird stärker betont, wenn er am Anfang eines Wortes steht.

10. ㅊ – ch

Ähnlich wie ㅈ, aber aspiriert. Das heißt, beim Aussprechen entweicht ein bisschen mehr Luft.

11. ㅋ – k

Ein härteres “k”, das durch die Aspiration entsteht. Denkt an das “k” in “Kunst”.

12. ㅌ – t

Ein “t”, das durch die Aspiration härter wird. Ähnlich wie beim ㅋ, nur eben für den “t”-Laut.

13. ㅍ – p

Ein “p”, das durch die Aspiration härter wird. Der Mund “explodiert” förmlich und lässt ein kräftiges “p” heraus.

14. ㅎ – h/-

Unser letzter Konsonant ist das “h”. Es kann stark wie in “Hut” oder schwach wie im deutschen “zahlen” ausgesprochen werden.

Zusammenfassung

  • Plosive und Aspiration: Einige Konsonanten wie ㅂ, ㅋ, ㅌ und ㅍ sind Plosive, bei denen der Mund sich öffnet und Luft entweicht. Aspirierte Konsonanten lassen mehr Luft entweichen und klingen dadurch härter.
  • Nasale Laute: Konsonanten wie ㅁ sind nasale Laute, bei denen die Lippen geschlossen bleiben und die Luft durch die Nase entweicht.
  • Zwielaut und Platzhalter: Einige Konsonanten wie ㄱ, ㄷ und ㅂ können je nach Position im Wort unterschiedlich klingen. Der Konsonant ㅇ dient als Platzhalter, wenn er am Anfang einer Silbe steht.

Schritt 3: Die Kombination

In Hangeul werden Vokale und Konsonanten immer zu Silben kombiniert und nie alleine geschrieben. Dabei gibt es nur drei Möglichkeiten:

  1. K+V: Ein Konsonant und ein Vokal
  2. K+V+K: Ein Konsonant, ein Vokal und ein Endkonsonant (Batchim)
  3. K+V+K+K: Ein Konsonant, ein Vokal und zwei Endkonsonanten (Batchim)

Kombiniert wird also immer mindestens ein Konsonant und ein Vokal. Dazu können noch ein oder zwei Endkonsonanten (Batchim) kommen. Mehr dazu in Schritt 7.

Form der Silben

  • Quadratische Struktur: Die Silben sind immer quadratisch angeordnet.
  • Anpassung: Die Zeichen werden je nach Bedarf zusammengedrückt oder gedehnt.

Vokal-Ausrichtung

  • Vertikale Vokale: Bei vertikalen Vokalen wie ㅏ, ㅑ, ㅓ, ㅕ, ㅣ stehen der Konsonant und der Vokal nebeneinander wie zum Beispiel bei 가.
  • Horizontale Vokale: Bei horizontalen Vokalen wie ㅡ, ㅗ, ㅛ, ㅜ, ㅠ steht der Konsonant oben und der Vokal darunter wie zum Beispiel bei 고.

Endkonsonanten (Batchim)

  • Ein Endkonsonant: Bei einem Batchim mit horizontalem Vokal stehen die drei Laute untereinander wie zum Beispiel bei 문. Bei einem Batchim mit vertikalem Vokalnimmt der Batchim die untere Hälfte ein und ist rechtsbündig ausgerichtet wie zum Beispiel bei 길.
  • Zwei Endkonsonanten: Bei zwei Endkonsonanten werden die vier Laute in vier gleich große Quadrate aufgeteilt wie zum Beispiel bei 삶.

Schritt 4: Der Platzhalter

Nachdem wir die Grundlagen der Silbenbildung in Hangeul verstanden haben, taucht natürlich die Frage auf: Was passiert, wenn eine Silbe keinen Konsonanten am Anfang hat? Die Antwort ist einfach: Wir verwenden einen Platzhalter, und zwar das Zeichen ㅇ.

Die Doppelrolle von ㅇ

  • Am Anfang der Silbe: Wenn ㅇ am Anfang einer Silbe steht, ist es stumm und dient nur als Platzhalter.
  • Als Endkonsonant (Batchim): In dieser Position wird ㅇ als “ng” ausgesprochen.

Beispiele

  • Wir schreiben immer so: 아 야 어 여 오 요 우 유 으 이
  • Und nie so: ㅏ ㅑ ㅓ ㅕ ㅗ ㅛ ㅜ ㅠ ㅡ ㅣ

Mit diesem Wissen könnt ihr jetzt verstehen, warum ㅇ in verschiedenen Kontexten unterschiedlich behandelt wird. Es ist nicht nur ein Konsonant, sondern auch ein cleverer Platzhalter, der die Struktur der koreanischen Silben bewahrt.

Schritt 5: Die Doppelkonsonanten

DoppelkonsonantAusspracheBeispiel in Englisch
kk/kwie das k in “Sky”
tt/twie das t in “Strike”
pp/twie das p in “Spicy”
ss/twie das zweite s in “Sister”
jj/twie das j in “Jam”

Die Doppelkonsonanten sind eine spezielle Gruppe von Konsonanten im Koreanischen, die es so im Deutschen nicht gibt. Sie werden als “gespannte Konsonanten” bezeichnet.

Wie unterscheiden sie sich von den Grundkonsonanten?

Diese Konsonanten sind gespannt und nicht aspiriert. Das bedeutet, sie werden härter und explosiver ausgesprochen, ohne dass Luft entweicht. Zunge, Stimmritze und Zwerchfell sind bei ihrer Produktion angespannt.

Warum ist das wichtig?

Die Unterscheidung ist entscheidend, denn die Bedeutung eines Wortes kann sich komplett ändern, je nachdem, welcher Konsonant verwendet wird. Zum Beispiel:

  • 사다 (sada) bedeutet “kaufen”, während 싸다 (ssada) “billig” bedeutet.
  • 자다 (jada) bedeutet “schlafen”, und 짜다 (jjada) bedeutet “salzig”.
  • 아파 (apa) bedeutet “krank” oder “es tut weh”, und 아빠 (appa) bedeutet “Papa”.

In einigen deutschen Dialekten, besonders bei uns in Österreich, gibt es ähnliche Laute. Aber im Deutschen machen wir keinen bewussten Unterschied zwischen diesen Lauten, daher fällt es uns schwer die Grundkonsonanten von den Doppelkonsonanten zu unterscheiden.

Wie lernt man das?

Das beste Mittel ist die Praxis. Ihr müsst ein Gefühl dafür entwickeln, wann welcher Konsonant angebracht ist. Das kommt mit der Zeit und viel Übung.

Zusammenfassung

  • Doppelkonsonanten sind gespannte, nicht aspirierte Konsonanten.
  • Sie werden härter und explosiver ausgesprochen.
  • Die Wahl des richtigen Konsonanten kann die Bedeutung eines Wortes komplett verändern.

Schritt 6: Die Doppelvokale

DoppelvokalAusspracheBeispiel in Deutsch oder Englisch
aeä wie in “Geländer”
yaejä wie in “jährlich”
ee wie in “Leben”
yeje wie in “jeder”
wawie in “warum” oder engl. “Wine”
wowie im englischen “Water”
wiwie im englischen “Week”
uikeine Entsprechung
oewie in “Wäsche” oder engl. “wet”
waewie im englischen “where”
wewie im englischen “wet”

Bevor wir uns genauer ansehen was Doppelvokale sind, ein kurzer Rückblick: Wir kennen bereits die Vokale ㅑ, ㅕ, ㅛ und ㅠ. Sie sind aus zwei Grundvokalen zusammengesetzt und haben uns einen ersten Einblick in die Welt der Doppelvokale gegeben.

Die Vielfalt der Doppelvokale

Insgesamt gibt es 13 Zwielaute oder Doppellaute im Hangeul. Vier davon – ㅑ, ㅕ, ㅛ und ㅠ – haben wir schon kennengelernt. Der Rest sind die Doppelvokale, die sich ebenfalls aus zwei Grundvokalen zusammensetzen. Ein interessantes Detail: ㅔ und ㅐ bestehen zwar aus zwei Grundvokalen, aber sind keine Zwielaute, sondern nur ein Laut, ähnlich dem deutschen Umlaut ä.

Zwei Perspektiven auf Doppelvokale

Es gibt zwei Ansichten darüber, was genau als Doppelvokal gilt. Die eine stammt von König Sejong, dem Schöpfer des Hangeul, und die andere von der modernen Sprachwissenschaft. Laut Sprachwissenschaft sind Doppelvokale Zwielaute, also Laute, bei denen zwei Laute schnell hintereinander ausgesprochen werden. Nach den Ursprüngen des Hangeul sind Doppelvokale jedoch Vokale, die in der Schrift aus zwei Vokalen bestehen.

Unser Ansatz

Für uns geht es nicht darum, welche Definition “richtig” ist. Uns geht es darum, womit ihr am besten lernen könnt. Einige Lehrbücher zählen zum Beispiel ㅑ, ㅕ, ㅛ, ㅠ zu den Doppelvokalen, weil sie aus der Kombination von ㅣ und einem anderen Vokal entstehen. Wir zählen diese jedoch zu den Grundvokalen, da sie einfacher zu verstehen sind, wenn sie mit den Grundvokalen unterrichtet werden.

Schritt 7: Der Endkonsonant Batchim

Wir wissen, dass jede Silbe im koreanischen Alphabet aus mindestens einem Konsonanten und einem Vokal besteht und wir diese Kombination mit einem oder zwei weiteren Konsonanten kombinieren können. Diese Endkonsonanten werden Batchim genannt. Darum geht es in Schritt 7 beim lernen des koreanischen Alphabets.

Wo steht der Endkonsonant Batchim in einer Silbe?

Der Batchim, auch Endkonsonant genannt, steht am unteren Ende der Silbe. Er passt sich dem Vokal an, um ein Quadrat zu bilden. Wenn der Vokal einen horizontalen Strich hat, steht der Batchim, wie in 문, in der Mitte darunter. Bei einem vertikalen Strich des Vokals steht der Batchim rechtsbündig wie zum Beispiel in 법.

Die Ausspracheregeln des Batchim

Der Batchim wird leichter ausgesprochen als der gleiche Konsonant am Anfang einer Silbe. Manchmal wird der Laut sogar komplett unterdrückt und aspirierte Konsonanten wie zum Beispiel ㅋ und ㄲ werden zum entsprechenden nicht aspirierten ㄱ. Zum Beispiel werden die Wörter 박, 밬 und 밖 gleich ausgesprochen, da der Endkonsonant den Laut beeinflusst. Außerdem werden die Konsonanten ㅅ, ㅈ,ㅊ, ㅆ und ㅎ im Batchim wie ㄷ ausgesprochen und wenn ㄹ ein Batchim ist, wird es als L ausgesprochen.

Die Besonderheiten bei zwei Batchim

Wenn es zwei Batchim in einer Silbe gibt, teilen sie sich den unteren Platz und die Silbe wird in vier gleich große Quadrate aufgeteilt.

Beispiele: 삶, 밖, 닭, 값, 넋

In Bezug auf die Aussprache wird hier nur einer der beiden Batchim tatsächlich ausgesprochen.

BatchimAusspracheBeispieleAussprache (Transkription)
ㄲ, ㄱㅅ[ ㄱ ]밖, 넋[박, 넉]
ㄹㄱ[ ㄱ ]닭, 흙[닥, 흑]
ㄴㅈ, ㄴㅎ[ ㄴ ]얹다, 많다[언따, 만타]
[ ㄷ ]있다[읻따]
ㄹㅂ, ㄹㅅ, ㄹㅌ, ㄹㅎ[ ㄹ ]여덟, 외곬, 핥다, 싫다[여덜, 외골, 할따, 실타]
ㄹㅁ[ ㅁ ]삶, 앎[삼, 암]
ㄹㅍ[ ㅂ ]읊다[읍따]
ㅂㅅ[ ㅂ ]값, 없다[갑, 업따]

Obwohl es spezielle Regeln für diese Fälle gibt, müsst ihr sie nicht sofort auswendig lernen. Mit der Zeit und beim Vokabellernen werdet ihr diese Regeln automatisch verinnerlichen.

Warum ist der Batchim so wichtig?

Der Batchim ist nicht nur für die Aussprache wichtig, sondern auch für die Grammatik. Er spielt eine Rolle bei der Konjugation von Verben und bei vielen Ausnahmeregeln. Das Konzept des Batchim ist nicht nur wichtig beim Lernen des koreanischen Alphabets. Es wird euch auf jedem Schritt bei eurem Koreanischlernen begleiten.

Zusammenfassung

  • Der Batchim steht immer unten in der Silbe und passt sich dem Vokal an.
  • Die Aussprache des Batchim ist leichter als die des gleichen Konsonanten am Anfang einer Silbe.
  • Es gibt spezielle Regeln für die Aussprache, besonders wenn zwei Batchim in einer Silbe sind.
  • Der Batchim ist auch für die Grammatik und Konjugation wichtig.

Schritt 8: Die Ausspracheregel Liaison

Liaison kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie “Verbindung”. In der koreanischen Sprache spielt die Liaison eine wichtige Rolle bei der Aussprache von Silben, die aufeinander folgen. Ihr wisst ja bereits, dass eine koreanische Silbe mindestens aus einem Konsonanten und einem Vokal besteht, oder aus einem Platzhalter (ㅇ) und einem Vokal und zu dieser Grundstruktur noch ein oder zwei Batchim hinzugefügt werden können.

Wie funktioniert die Liaison?

Koreanische Silben beginnen gerne mit einem Konsonanten, aber der Platzhalter ㅇ ist eigentlich kein Konsonant, da er stumm ist. Deshalb arbeiten koreanische Silben bei der Aussprache oft zusammen. Wenn eine Silbe mit einem Batchim vor einer Silbe steht, die mit einem Platzhalter beginnt, wird der Batchim in der Aussprache zur nächsten Silbe hinübergezogen.

Beispiele:

  • 봄이 → [보미]
  • 만일 → [마닐]
  • 음악 → [으막]

Was passiert bei zwei Batchim?

Wenn es zwei Batchim gibt, wird der zweite in der Aussprache zur nächsten Silbe hinübergezogen. Beide werden ausgesprochen, statt wie normalerweise bei zwei Batchim nur einer.

Beispiele:

  • 앉다 → [안따]
  • 읽다 → [익따]

Ausnahmen

Es gibt auch Ausnahmen, wie zum Beispiel bei ㅎ. Wenn auf den Konsonanten ㅎ ein ㄷ trifft, wird es als ㅌ ausgesprochen (z.B. 좋다 → [조타]). Aber wenn ein Vokal folgt, wird ㅎ nicht ausgesprochen und nicht zur nächsten Silbe hinübergezogen.

Beispiel:

  • 좋다 → [조타]
  • 좋아요 → [조아요]

Dieses Konzept der Liaison ist wichtig, um die Feinheiten der koreanischen Aussprache zu verstehen. Es hilft euch, natürlich und fließend auf Koreanisch zu sprechen.

Die nächsten Schritte beim Koreanischlernen

Wenn ihr die 8 Schritte zum Lernen des koreanischen Alphabets gelernt habt, könnt ihr fast alles lesen und schreiben. Aber wie bei jeder Sprache gibt es auch im Koreanischen Ausnahmen. Für diejenigen unter euch, die wirklich ins Detail gehen wollen, haben wir gute Nachrichten! Ihr findet eine ganze Playlist zu den Ausnahmeregeln bei der Aussprache auf unserem YouTube-Kanal. Dort könnt ihr weiter in die Materie eintauchen und eure Kenntnisse des koreanischen Alphabets perfektionieren.

Wann solltet ihr die Ausnahmeregeln lernen?

Wir empfehlen, sich nicht sofort nach dem Alphabet auf die Ausnahmeregeln zu stürzen. In der Praxis werdet ihr feststellen, dass ihr diese Regeln nicht unbedingt sofort braucht. Ihr werdet die richtige Aussprache ohnehin mit den Vokabeln und der Grammatik in den Anfängerlektionen lernen. Aber für die Neugierigen unter euch können diese Ausspracheregeln dabei helfen zu verstehen, warum manche Wörter anders ausgesprochen werden, als man es zunächst erwarten würde.

Zeit für die Koreanisch für Anfänger Playlist!

Jetzt, wo ihr ein solides Fundament im koreanischen Alphabet habt, seid ihr vorbereitet, um in unsere Koreanisch für Anfänger Playlist einzusteigen. Sie enthält 100 aufeinander aufbauende Lektionen, die euch ermöglichen, Schritt für Schritt in die koreanische Sprache einzusteigen.

Ihr werdet nicht nur Vokabeln und Grammatik lernen, sondern auch ein besseres Verständnis für die Nuancen und Feinheiten der koreanischen Sprache entwickeln.