KOREA auf Koreanisch: Ein kurzer Sprachführer

Namen sind mehr als Worte; sie sind Symbole, die eine Fülle von Bedeutungen und Geschichten in sich tragen können. Das gilt besonders für Ländernamen, die oft eine komplexe Geschichte und kulturelle Bedeutung haben und Korea ist keine Ausnahme.

In diesem Artikel erkunden wir die Geschichte und Bedeutung des Namens Korea auf Koreanisch. Wir lernen die verschiedenen Namen, die Korea im Laufe der Jahrhunderte hatte, was sie über die Identität und Kultur des Landes verraten und aus welchen Worten sich der Name Korea auf Koreanisch heute zusammensetzt.

Was heißt Korea auf Koreanisch?

In der koreanischen Sprache gibt es verschiedene Namen für Korea, aber der am häufigsten verwendete ist “한국” (Hanguk). Der offizielle Name ist jedoch “대한민국” (Daehan Minguk). Das Wort “대” (Dae) bedeutet “groß” und wird oft in Begriffen wie “대학생” (Daehaksaeng, Hochschüler) oder “대학교” (Daehakgyo, Hochschule) verwendet. Interessanterweise nennen Koreaner ihr Land “groß”, obwohl es geografisch eher klein ist.

Die historischen Wurzeln des Namens

Korea hat eine lange Geschichte, die fast 2000 Jahre zurückreicht. Ursprünglich bestand es aus drei verschiedenen Gebieten: 진한 (Jinhan), 변한 (Byeonhan) und 마한 (Mahan). Diese wurden von China als 삼한 (Samhan, “Drei Reiche”) bezeichnet und China behielt den Namen sogar bei nachdem diese Reiche nicht mehr bestanden.

Das Wort “한” (Han) wurde übrigens bereits vor 2000 Jahren in China, der Mongolei, der Türkei und Korea verwendet und bedeutete wahrscheinlich “groß” oder “Reich”. Zum Beispiel hat das mongolische Wort Khan wie in Gengiskhan den gleichen Ursprung. Auf Japanisch heißt Korea Kankoku.

Der Ursprung des Namens “Korea”

Der Name “Korea” stammt von der 고구려 (Goguryeo) Dynastie ab, die das Land im 13. Jahrhundert zum ersten Mal vereinte. Dieses vereinte Land wurde “고려” (Goryeo) genannt. Der Name entwickelte sich im Laufe der Zeit und wurde durch Handel und Kommunikation zuerst im Ausland zu “Korea”.

Die verschiedenen Dynastien und ihre Namen für Korea

Im 15. Jahrhundert kam die 조선 (Joseon) Dynastie an die Macht und führte den Namen “조선” (Joseon) in Korea und seinen Nachbarländern ein. Später, im Jahr 1897, versuchte der letzte König von Korea, das Land zu modernisieren und führte den Namen “대한제국” (Daehan Jeguk, “Großes Han-Reich”) ein. Dieser Name wurde jedoch von den Japanern, die Korea 1910 besetzten, nicht übernommen. Sie nannten das Land weiterhin “조선” (Joseon).

Der heutige offizielle Name

Nach dem Ende der japanischen Besatzung im Jahr 1945 wurde der Name “대한민국” (Daehan Minguk) offiziell eingeführt und später zu “한국” (Hanguk) verkürzt. Wenn Koreaner bei sportlichen Veranstaltungen wie Fußball oder den Olympischen Spielen jubeln, verwenden sie oft den offiziellen Namen “대한민국” (Daehan Minguk).

Und was bedeutet “민” (Min) in “대한민국”? “민” steht für “Volk” oder “Bürger”. Zum Beispiel bedeutet “민주주의” (Minjujuui) “Demokratie”. In diesem Zusammenhang repräsentiert “민” im offiziellen Namen Korea auf Koreanisch die Menschen, die das Land ausmachen. Der vollständige Name “대한민국” lässt sich also als “Republik des großen Han-Volkes” übersetzen. Die Verwendung von “민” (Min) im offiziellen Namen Korea auf Koreanisch unterstreicht die Bedeutung der Menschen und ihrer Rolle in der Nation und spiegelt den demokratischen Charakter des Landes wider und betont die kollektive Identität und Einheit des koreanischen Volkes.

Was ist mit Nordkorea?

Nordkorea bezeichnet sich selbst als “조선민주주의인민공화국” (Joseon Minjujuui Inmin Gonghwaguk), was übersetzt “Demokratische Volksrepublik Choson” bedeutet. Der Name ist aufschlussreich, wenn man ihn genauer betrachtet. Wie wir wissen, ist “조선” (Joseon) ist eine historische Bezeichnung für Korea, und “민주주의” (Minjujuui) steht für Demokratie. “인민” (Inmin) bedeutet “Volk”, und “공화국” (Gonghwaguk) ist das koreanische Wort für Republik. Der Name spiegelt also die Selbstwahrnehmung des Landes als demokratische Republik wider, die sich in der Tradition des historischen Joseon sieht.

Die Sichtweise Südkoreas auf Nordkorea

Für Südkoreaner ist Nordkorea einfach “북한” (Bukhan), was “Nord-Han” bedeutet. “북” (Buk) steht für Norden und “한” (Han) ist wie gesagt eine Bezeichnung für Korea. Dieser Name ist eher neutral und beschreibend, er betont die geografische Lage Nordkoreas im Verhältnis zum Süden.

Die Sichtweise Nordkoreas auf Südkorea

Nordkoreaner bezeichnen Südkorea als “남조선” (Nam Joseon), also “Süd-Joseon”. Hier wird der historische Name “조선” (Joseon) verwendet, was darauf hindeutet, dass Nordkorea die koreanische Halbinsel immer noch als ein einheitliches Joseon sieht, das lediglich durch politische Umstände geteilt ist.

Warum die unterschiedlichen Namen?

Die verschiedenen Namen für Korea auf Koreanisch, die die beiden Koreas füreinander verwenden, sind ein Ausdruck der tiefen politischen und ideologischen Kluft zwischen ihnen. Beide Länder erkennen die Legitimität des anderen nicht an, was sich in der Namensgebung widerspiegelt. Während Südkorea den Fokus auf die geografische Trennung legt (“Nord-Han” und “Süd-Han”), betont Nordkorea die historische und kulturelle Einheit (“Joseon”).

Fazit

Der Name Korea hat eine reiche und komplexe Geschichte, die tief in der Kultur und Identität des Landes verwurzelt ist. Ob es nun “한국” (Hanguk), “대한민국” (Daehan Minguk) oder sogar “조선” (Joseon) ist, jeder Name trägt seine eigene Bedeutung und Geschichte mit sich. Und wenn es um sportliche Veranstaltungen geht, sind wir alle stolz, “대한민국” (Daehan Minguk) zu rufen!